Was ist eine MPU?

Eine Medizinisch Psychologische Untersuchung dient zur Begutachtung der Fahreignung eines Kraftfahrers. Sie soll also feststellen, ob jemand physisch und psychisch ist ein Fahrzeug zu führen und am Straßenverkehr teilzunehmen.

Jemand, der einen Führerschein erstmals erwerben möchte, bekommt einen Vorschuss an Vertrauen von der Behörde.

Wer dieses Vertrauen missbraucht hat (z.B. Alkohol- und Drogenmissbrauch oder ständiges Punktesammeln) gilt dann als charakterlich ungeeignet für den Straßenverkehr. Die Fahrerlaubnis wird entzogen.

 

Warum mache ich eine MPU?

Die Anordnung einer MPU kann viele verschiedene Gründe haben. Grundsätzlich geht man zur MPU um seine charakterliche Eignung bestätigen zu lassen. Dazu wird man aufgefordert wenn beispielsweise Alkohol- ,Drogen- oder  Rasereidelikte vorliegen. Da das Führen eines Kraftfahrzeugs in Deutschland an sich kein Recht, sondern ein Privileg ist, kann die Führerscheinbehörde die charakterliche Eignung jederzeit anzweifeln wenn es Anhaltspunkte für derartige Auffälligkeiten gibt. Der einzige Weg diese Zweifel auszuräumen ist eine MPU. Legt man daraufhin kein positives Gutachten vor wird es beinahe unmöglich die Fahrerlaubnis zu behalten oder wieder erteilt zu bekommen.

 

 

Kontaktieren Sie uns!